15.12.2020

Assistenzprofessur für Marcus Huber am Atominstitut der TU Wien

Wir gratulieren Marcus Huber, Gruppenleiter am IQOQI Wien, zu seiner neuen Stelle als Assistenzprofessor an der Technischen Universität Wien. Er und seine Gruppe beginnen diese Woche ihre Aktivitäten an der TU, behalten aber signifikante Aktivität auch am IQOQI-Vienna.

© IQOQI-Vienna, by Mateusz Kotyrba

Marcus Huber hat an der Universität Wien studiert und sein Doktorat sowie ersten PostDoc absolviert. Nach mehreren Forschungsstellen in Bristol, Barcelona und Genf, sowie mehreren kompetitiven Fellowships, wie zB Marie Curie oder SNF Ambizione, kam er mit dem START-Preis 2016 als Gruppenleiter am IQOQI nach Wien zurück.

Hier hat er seine internationale Forschungsgruppe gegründet, die derzeit 20 MitarbeiterInnen umfasst. Während seine Forschung hauptsächlich auf theoretischer Forschung im Bereich Quanteninformation und Quantenthermodynamik fokusiert ist, hat er in dieser Zeit auch ein eigenes Quantenoptiklabor aufgebaut. Er und seine Gruppenmitglieder sind Pioniere auf dem Gebiet der Quantenthermodnyamik, das versucht zu verstehen, ob und wie thermodynamische Gesetze sich ändern wenn die konstituierenden Elemente quantenmechanischer Natur sind. Insbesondere erforschen sie die Frage nach der Natur von Arbeit und Wärme auf Quantenebene und die daraus resultierenden endgültigen thermodynamischen Grenzen der Zeitmessung und allgemeiner Informationsakquisition. Neben den theoretischen und experimentellen Beiträgen der Gruppe, kollaboriert die Grupper Huber auch oft mit anderen experimentellen Gruppen auf der ganzen Welt und am IQOQI-Vienna mit den Gruppen von Rupert Ursin und Anton Zeilinger.

Marcus Huber ist auch der Gründer der open-access und nicht-profitorientierten Fachzeitschrift Quantum, die eine kollektive Organisation der Forschenden unterstützt um die Wissenschaft und das Publikationswesen transparenter und effizienter zu gestalten.

Dr. Huber und seine Gruppe werden ihre Foschung und Kollaborationen nun an der TU sowie am IQOQI-Vienna weiterführen.